Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften

Bachelor Physik

Allgemeine Zugangsvoraussetzung für den Bachelor-Studiengang ist das Zeugnis der Hochschulreife (allgemeine oder einschlägige fachgebundene Hochschulreife).

Der Bachelor-Studiengang vermittelt das Fach Physik in großer Breite und legt dadurch einerseits die Basis einer Berufstätigkeit in Industrie und Wirtschaft und ermöglicht andererseits ein aufbauendes Master-Studium in Physik. Die Ausbildung im Bachelor-Studiengang umfaßt eine Einführung in die Experimentalphysik, einschließlich experimenteller Praktika, in die Theoretische Physik sowie in die Grundlagen der Mathematik. Weiterhin findet die Ausbildung in einem nicht physikalischen Wahlpflichtfach (Mathematik, Chemie, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Philosophie, Wirtschaftswissenschaften oder Wissenschaftsgeschichte) statt.

Das Studium gliedert sich in Module, die eine oder mehrere Lehrveranstaltungen umfassen (siehe BA-Modulübersicht). Die erfolgreiche Teilnahme an einem Modul wird durch Prüfungen nachgewiesen. Die Noten der Modulprüfungen gehen (gewichtet nach Umfang des Moduls) in die Abschlussnote ein. Eine Abschlussprüfung findet nicht statt. Die Art der Prüfung (mündlich, schriftlich) wird in den Modulbeschreibungen festgelegt oder zu Beginn des Moduls bekannt gegeben. Weitere Details regelt die BA-Prüfungsordnung.

Das Bachelor-Studium hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern und beginnt im Winter- oder Sommersemester. Insgesamt sind im Studium Lehrveranstaltungen im Umfang von 180 Leistungspunkten nach ECTS erfolgreich zu absolvieren.
Die detaillierte Modulbeschreibung befindet sich im Bachelor-Modulhandbuch.

Vor Beginn des Studiums empfiehlt es sich sehr, den Vorkurs Mathematik zu besuchen, der die mathematische Techniken, die schon zu Beginn des Physikstudiums benötigt werden, vermittelt. Natürlich werden die mathematischen Kenntnisse im Laufe des Studiums noch erheblich erweitert, wie aus dem BA-Studienplan zu entnehmen ist.
Weitere Informationen finden Sie bei der Studienfachberatung.

Häufig gestellte Fragen

Das Mentoring hat die Aufgabe, die Studierenden in der Eingangsphase des Studiums auf die Angebote zu fachlicher und allgemeiner Beratung hinzuweisen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, Rückmeldungen bei Schwierigkeiten zu geben und Erfahrungen mit anderen Studierenden auszutauschen. Weitere Informationen stehen auf dem Mentoringformular.

Ansprechpartner im Mentoring-System ist:

Zur Planung eines Auslandsemesters wenden Sie sich bitte an das ERASMUS Büro. Für interne Beratung können Sie sich auch gerne an Prof. Dr. Karl-Heinz Kampert wenden. Die Auswahl der passenden Lehrveranstaltungen und die damit nötigen Abklärungen können einige Zeit in Anspruch nehmen. Erst nach Abschluss des Learning Agreements können Sie Ihr Auslandsemester antreten. Nach der Rückkehr erfolgt die endgültige Beurteilung und Anrechnung durch den Prüfungsausschuss.

Ansprechperson bei Fragen ist der Modulverantwortliche für das Modul "Industrie-Praktikum" (IP6 / IP9), Prof. Dr. D. Lützenkirchen-Hecht.

Weitere Infos über #UniWuppertal: